Fotocredit: © Monika Löff

Gegenschuss

Sind Sie fit und motiviert? Haben Sie heute gut geschlafen?

Nein? Angelika Niedetzky auch nicht!

Lange hat sie überlegt, ob sie ihr drittes Programm schreiben oder lieber weiterhin ihre Karriere als Model für Zigarettenschachteln verfolgen soll. Letztlich hat sie sich für den Gegenschuss entschieden und räumt mit ihrem neuen Programm die Bühne auf! Frisch aufmagaziniert, schießt sie scharf ihre Pointen auf alle, die es verdient haben (Schuss!), aber vor allem auf sich selbst (Gegenschuss!), denn alles im Leben hat zwei Seiten. Der Chaos-Urlaub in Mykonos, die Angst so zu werden wie die eigene Mutter, das Maultrommelkonzert im Frühstücks-TV, ihre Profile auf Tinder, Instagram und Twitter, aber auch Politiker, die halb Österreich nicht riechen kann...

Achtung! Angelika Niedetzky ist diesmal nicht allein auf der Bühne, sie hat sich Verstärkung aus dem Tierheim geholt. Zusammen mit ihrer drogenabhängigen Vogelspinne Cordula begibt sie sich in die Niederungen des österreichischen Alltagslebens, ganz nach dem Motto: Wir sind nicht wie die anderen, wir sind schlimmer!

Fotocredit: © Dieter Steinbach
Fotocredit: © Dieter Steinbach

„Niedetzky-Marsch“

Das aktuelle Programm

Niedetzky marschiert! Über die Bühnen des Landes und mit stets wachsamem Auge durchs Leben. Denn für ein gelungenes Kabarett Programm braucht man nichts zu erfinden. Das Leben selbst schreibt die besten Geschichten. Und so ist auch dieses, ihr 2. Soloprogramm, der Niedetzky-Marsch ein weiteres schamloses Offenbaren vieler, vieler alltäglicher Situationen und Zwickmühlen, die uns alle von Jänner bis Dezember so begleiten.

Mein Gott, wie schnell ist denn so ein Jahr immer um, oder? Grad noch sind wir mit ausreichend Restalkohol im Blut am 1. Jänner erwacht, da war auch schon wieder Muttertag, Maria Himmelfahrt, und jetzt steht schon wieder Weihnachten vor der Tür!!! Das gibt es doch gar nicht ... Was hat man sich nicht alles vorgenommen für dieses Jahr. 12 Dinge waren es, für jeden Monat eine gute Sache, die der Gesundheit, der Beziehung oder der Karriere dienen sollten. Die Bilanz am Ende des Jahres sieht meist anders aus. Weil man schon wieder nur marschiert und marschiert ist. Vor den unangenehmen Dingen und dem Alltag davon, es muss doch was weitergehen im Leben, hopp, hopp, hopp, nur nicht stehen bleiben, marsch, marsch!!!

Und so sehr wir die alljährlichen Schlussakkorde des Neujahrskonzertes im Gedächtnis haben, so sehr wird Ihnen Niedetzky noch lange durch Ihre Gedanken marschieren. Das Leben ist kein Wunschkonzert, aber wünschen tun wir uns alle so viel ...

„Marathon“

Können Sie sich vorstellen, freiwillig 42,195 km zu laufen? Niemals? Powershoppen, sonntägliche Arbeitsmeetings oder einen jahrelangen Beziehungsmarathon schon eher? Na, geht doch. Ausdauernd locker und herzerfrischend präzise stellt Niedetzky die Marathoniken des Alltags auf die Bühne und ist dabei um keinen mimischen Felgeaufschwung verlegen. Die Meisterin der Fremd- und Selbstmotivation lässt einen nie vergessen: Wenn der Schmäh erst einmal rennt, dann rennt er auch einen Marathon.